Superfoods – reines Marketing oder das Geheimnis gesunder Ernährung?

Superfood – reines Marketing oder das Geheimnis gesunder Ernährung?

Superfood sind Nahrungsmittel mit hoch konzentrierten Nährstoffen. Sie werden im Moment geradezu gehyped. Doch was steckt dahinter – bloß ein weiterer Ernährungstrend oder sind Superfoods tatsächlich das Geheimnis gesunder Ernährung?

Vorteile von Superfood

Unter Superfood versteht man verschiedene natürliche, pflanzliche Nahrungsmittel, die schon in geringen Mengen außergewöhnlich viele wertvolle Inhaltsstoffe haben. Sie sind reich an verschiedensten Vitaminen, Mineralstoffen, wertvollen Fettsäuren und anderen Inhalten, die gut für unseren Körper sind. Einige Superfood werden seit Jahren schon in der naturkundigen Medizin eingesetzt, beispielsweise die Gojibeere oder die Kakaobohne. Superfood gibt es überall auf der Welt, in den letzten Jahren sind vor allem einige exotische Superfood von weit entfernten Ländern bei uns modern geworden (zum Beispiel die Acaibeere).

Grenzen von Superfood

Superfood können eine wertvolle Ergänzung gesunder Ernährung sein. Wer sich generell gesund ernährt, kann mit kleinen Mengen an Superfood, die er täglich abwechselt, seinen Körper zusätzlich mit wertvollen Inhaltsstoffen versorgen. Allerdings sind Superfood kein Ersatz für eine gesunde Ernährung. Wer sich normalerweise von Fastfood und Süßigkeiten ernährt, kann nicht erwarten, durch eine Handvoll Superfood täglich seinen Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen zu decken.
Zusätzlich kommen viele Nahrungsmittel, die heute als Superfood gehandelt werden, von weit her. Exotische Lebensmittel scheinen eine besondere Anziehungskraft in unserer westlichen Welt zu haben. Dabei gäbe es auch bei uns viele heimischen Lebensmittel, beispielsweise Honig oder Blaubeeren, die den Namen Superfood verdienen. Wer öfters auf heimische Superfood zurückgreift, schont die Umwelt, da kein langwieriger Transport dafür notwendig ist.
Dadurch, dass Superfood geradezu im Trend sind, kommen auch immer mehr Anbieter dieser Powerlebensmittel auf den Markt. Nicht immer kommen Lebensmitteltester und Gütesiegel dabei nach, diese auch auf ihre Bestandteile zu überprüfen. So kann es sein, dass einige Superfood nicht nur wertvolle Inhalte, sondern auch Schad- und Giftstoffe enthalten. Wie immer gilt: Möglichst biologische Lebensmittel erwerben, am besten wäre es, nur Superfood zu kaufen, deren Herkunft man kennt. Heimische Superfood wie Blaubeeren kann man beispielsweise selbst pflücken oder mit etwas Glück auf Bauernmärkten erwerben.

Superfood – doch nur ein Marketingbegriff?

Schon unsere Vorfahren wussten über die heilende und nahrhafte Kraft bestimmter Nahrungsmittel Bescheid. Durch die Ausrottung und Verfolgung verschiedener Völker sowie die Globalisierung und Industrialisierung ging viel Wissen darüber verloren. Nach und nach entdecken wir nun dieses Wissen wieder und glauben nun, unsere „neuen“ Erkenntnisse gleich als „Superfood“ anpreisen zu müssen. Viele Nahrungsmittel, beispielsweise Maca oder Chia, wurden in unseren Breiten erst durch die lautstarke Vermarktung als Superfood bekannt.
Einerseits begrüße ich diese Entwicklung, da viele gesunde Lebensmittel durch diesen Marketingbegriff erst der breiten Masse zugänglich und bekannt wurden. Denn wie es nun einmal so ist, braucht es in unserer Welt schon einen gewissen Massenhype, um gesunde Nahrungsmittel „cool“ zu machen. Andererseits denke ich, dass man nicht nur auf die Bezeichnung „Superfood“ vertrauen sollte. Wer sich mit den Inhaltsstoffen verschiedener Nahrungsmittel beschäftigt, erfährt schnell: Nicht alle Superfoods sind so super, wie sie angepriesen werden. Und andere, scheinbar unscheinbare Lebensmittel, sind viel gesünder als ihr Ruf und hätten den Namen Superfood mehr als verdient. Oder hast du schon einmal von Brennnesseln als Superfood gehört? Viele, gerade exotische, Superfood werden bei uns viel zu teuer gehandelt dafür, dass sie eigentlich ähnliche Inhaltsstoffe als andere, nicht vermarktete Lebensmittel unserer Region haben. Daher gilt: Bevor man sich einen Jahresvorrat an sündhaft teuren Superfood zulegt, sollte man sich erste einmal informieren, warum dieses Nahrungsmittel als Superfood gilt und ob man dieselben Inhaltsstoffe vielleicht günstiger in einem anderen Lebensmittel bekommt.

Und was sind nun Superfood?

Da es keine einheitlichen Regeln dafür gibt, was ein Superfood alles haben muss, gibt es auch verschiedene Meinungen dazu. Folgende Nahrungsmittel werden bei uns in letzter Zeit als Superfood angepriesen, wobei diese Liste keinesfalls vollständig ist:
Zu Granatäpfeln, Sprossen und Chiasamen habe ich bereits hier , hier und hier einen eigenen Beitrag verfasst. Zu den anderen Superfood werde ich nach und nach immer wieder Blog-Einträge schreiben. Darin erfährt ihr, welche wertvollen Inhaltsstoffe sich in diesen Superfood verstecken, wofür sie gut sind und welche leckeren Rezepte du damit zubereiten kannst. Regelmäßig auf meinem Blog vorbeizuschauen lohnt sich!
Was denkt ihr über Superfood – tolle „Erfindung“ oder reiner Hype? Oder kennt ihr noch weitere heimische Nahrungsmittel oder Pflanzen, die den Namen Superfood ebenso verdient hätten?
Wer mehr über Superfood erfahren will, dem kann ich dieses Buch* empfehlen:

*Hinweis: Bei Links mit einem * handelt es sich um Affiliate Links, das heißt ich bekomme einen kleinen Anteil von Amazon, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.